Gustljanische Therapie Teil 1

am

Im Dschungel einer Psychotherapie kann man sich leicht verlaufen oder verheddern. Hier sind ein paar Tricks, die ich mir in den Supervisionen bei Gustl Marlock abschaut habe, um mich wieder leichter und freudvoller zu fühlen, während ich mit Klienten arbeite.

  1. Nimm nicht alles für bare Münze was dir erzählt wird. Menschen erzählen Geschichten.
  2. Stelle Verbindungen her, die über das Kognitive hinausgehen. Zum Beispiel Kopf-Herz oder Herz-Körper oder Kopf-Körper.
  3. Irgendwie sind Menschen doch öfter an Sex interessiert als sie zugeben wollen.
  4. Hermeneutisches Verstehen von Klienten und ihren Symptomen geht weit über ihre Kindheit und eventuelle Traumatisierungen hinaus.
  5. „Wuwei“-Haltung heißt forciere nichts, sondern „Nerve liebevoll von der Seite“
  6. dezente Bewusstseinserweiterung schadet nie
  7. „Ich weiß es auch nicht“-Haltung bzgl. Symptomen entspannt sehr „Ich stecke nicht in ihrer Haut, in ihrem Herzen oder in ihrem Kopf“

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s